Mastering Tutorial

UPC und EAN

Von der Tomatendose bis hin zum Staubsauger, üblicherweise trägt jedes im Supermarkt kaufbare Produkt einen Strichcode. Genauer gesagt, handelt es sich hierbei nicht um irgend einen Code, sondern um einen UPC „Universal Product Code“ (USA) oder einen EAN „European Article Number“ (EU), mit denen sich alle Waren einwandfrei identifizieren und einem Hersteller zuordnen lassen. Gibst du zum Beispiel “5099704916491″ bei OpenEan ein, wird “Michael Jackson – Dangerous” und “Sony” als Hersteller zurückgeliefert.

EANs befinden sich jedoch nicht nur auf der Packung, sondern ebenfalls im Subcode und werden somit im PQ-Editor eingegeben. Ist es eine Eigenproduktion oder besitzt das Label keinen EAN-Code, bleibt das Feld entsprechend leer.

Mastering Ean In Waveburner
EAN Eingabefeld in WaveBurner

Um einen eigenen EAN zu erhalten, gibt es bei seltenem Gebrauch die Möglichkeit freie Codes von „Zwischenhändlern“ zu erwerben oder die offizielle Anmeldung bei einem Reseller. Mit Jahres- und Nutzungsgebühren fallen hier jedoch schnell mehrere hundert Euro im Jahr an.