Mastering Tutorial

Quick’n’Dirty

Bevor wir uns im Detail die einzelnen Schritte einer möglichen kreativen und technischen Bearbeitung anschauen, hier zuerst die wichtigsten Abschnitte Quick and Dirty zusammengefasst:

  1. Importiere das Material in deine Lieblings DAW
  2. Bringe alle Songs auf den gleichen technischen Maximalpegel. Eine Peak-Normalisierung kann hier sehr hilfreich sein
  3. Überprüfe die Datei auf Clipping und einen vorhandenen DC-Offset
  4. Kontrolliere das Material auf seine Monokompatibilität
  5. Korrigiere auftretende Probleme im Panorama wie Phasendreher, zu geringe Breite oder spektrale Ungleichheit
  6. Falls der Song auf eine Vinyl soll, justiere den Elliptischen EQ
  7. Überprüfe alle folgenden Bearbeitungen mit angepasster Lautstärke.
  8. Kümmere dich um auftretende Subbässe und stark dynamische Einzelnoten im Bassbereich
  9. Verhelfe obertonarmen Basssounds zu mehr Durchsetzungsfähigkeit auf kleinen Abhören
  10. Nimm den EQ und verbiege die Frequenzen um Defizite auszugleichen und den Klang zu optimieren
  11. Verdichte den Mix zu einer homogenen Mischung ohne störende Lautheitsschwankungen und bringe ihn anschließend auf eine kommerzielle Lautstärke
  12. Nun kann der Song veredelt werden und analoge Wundermaschinen ihre Magie ausüben
  13. Ein True Peak Limiter gegen Clipping und ein Dither bilden den Abschluss der FX-Kette
  14. Kontrolliere das Endprodukt auf gleicher Lautheit mit der ursprünglichen Version

Klingt es nun besser als zuvor hast Du alles richtig gemacht 🙂