Arbeiten im Tonstudio

Ein großes Pult, dicke Boxen, ein bequemer Ledersessel. Du darin, umgeben von 7211 blinkenden Lichtern, Knöpfen, Fadern und Drehreglern – so muss es im Tonstudio sein. Auf der anderen Seite der Glasscheibe wartet bereits ein Musiker, um zum Playback sein Instrument einzuspielen. Neben dem theoretischen Wissen wie man Mikrofone aufstellt und das Mischpult konfiguriert, geht es jetzt vor allem um Psychologie und Softskills, um die beste Performance auf die Bandmaschine zu bekommen.

Sind die Aufnahmen im Kasten, erfolgt die Nachbearbeitung, auch Postproduktion genannt. Zuerst müssen die einzelnen Spuren sortiert, gesäubert und geschnitten werden, die besten Takes werden heraus gesucht und daraus ein entsprechendes Arragement gebastelt. Danach ist Kreativiät und Können im Mixdown gefragt, wenn aus 64 Kanälen am Ende eine Stereosumme entstehen soll und du mit EQs, Kompressoren, Hallgeräten und anderen Effekten nur so um dich schmeißt.

Der Lohn der Mühe ist ein Sound, der nun schon fast wie aus dem Radio erklingt. Noch etwas Mastering als letzter, finaler Schritt der Klangbearbeitung und dann ab mit der Musik auf CD, Vinyl oder MP3 in den Webshop.

Tonstudio Recording

Mehr als Musik

Die reine Musikproduktion ist allerdings für viele Studios mittlerweile eher ein Nebengeschäft, die richtigen Brötchen werden mit ganz anderen Dingen verdient. Dies beginnt mit der Produktion von Hörbüchern, Hörspielen und Podcasts bis hin zum Radiowerbespot mit vollem Sounddesign und endet bei der Nachsychronisation von Filmton oder der banalen Aufnahme einer Telefon-Warteschleifen-Ansage. Insgesamt eine sehr vielfältige Arbeitswelt, die sich mit vielen anderen Tonbereichen überschneidet.

Anstellungen und Praktika in Tonstudios sehr begehrt, die Aufträge auf dem freien Markt Mangelware. In diesem Sektor brauchst du viel Geduld, einen eisernen Durchhaltewille und am besten viel “Vitamin B”. Daher nimm was du kriegen kannst, auch wenn die Musik nicht aus deinem Lieblingsgenre stammt. Mach dir einen Namen und sollte es doch nichts werden, halb so schlimm.

Im Tonstudio erwarten dich

  • Aufnahme, Nachbearbeitung, Mischung und Mastering von Musik und Sprache
  • Erstellen von Sounddesigns für Werbung, Film und Radio
  • Restauration alter und defekter Aufnahmen
  • Ausflüge zu externen Aufnahmeorten
  • Psychologe und Kindermädchen für Musiker, Produzenten und Plattenfirmen
  • Wartung und Instanthaltung technischen Geräte, zum Beispiel von Bandmaschinen und analogen Mischpulen