Das Pareto Prinzip

vilfredo_pareto

Wir befinden uns am Anfang des 20. Jahrhunderts, ein junger Ingenieur und Ökonom Namens Vilfredo Pareto untersucht die Vermögensverteilung in Italien und erkennt dass 20% aller Familien 80% des Vermögens besitzen. Diese soweit nicht erstaunliche und auch heute oft zutreffende Tatsache, lässt sich jedoch auch auf andere Lebensbereiche ausweiten, zum Beispiel:

  • 20% aller YouTube Videos erhalten 80% aller Klicks
  • 80% des Umsatzes macht ein Selbständiger mit 20% seiner Kunden Quelle: Züricher Newcomer, 1/2002
  • 20% aller Kunden verursachen 80% Arbeitsaufwand
  • 80% der Zeit tragen wir nur 20% unserer Kleidungsstücke
  • 20% aller Produkte erzeugen 80% des Umsatzes Man denke an Apple: iPod und iPhone generieren das meiste Geld
  • 80% der Freizeit verbringst du mit 20% deiner Freunde

In anderen Worten:
20% der Ursache ist oft für 80% der Wirkung verantwortlich.

 

    Pareto Prinzip veranschaulicht
Pareto Prinzip veranschaulicht

Aufwand und Nutzen

Im Bezug auf Zeitmanagement ergeben sich daraus interessante Perspektiven. Um eine Arbeit perfekt (100%) zu erledigen benötigen wir 100% Zeit, um sie zu 80% zu erledigen lediglich 20% Zeit. Wer gerne zum Perfektionismus tendiert steckt also unglaublich viel Zeit in seine Projekte, nur um sie noch wenige Prozent zu verbessern.

Natürlich können wir selten nach 80% einfach den Hammer fallen lassen und Feierabend machen, zum Beispiel ein Haus (80%) ohne Dach (20%) zu bauen wäre eher unklug. Pareto regt viel mehr den Gedanken nach einer Aufwands-Nutzen-Analyse an:

  • Muss ich meine Lautsprecher tatsächlich auf des Grad genau Winkeln?
  • Soll ich noch einmal 2 Stunden im Mastering investieren um den Gesang etwas nach vorne zu bekommen?
  • Kommen tatsächlich mehr Kunden wenn ich meine Webseite am Wochenende überarbeite?
  • Lohnt es sich viel Zeit in die grafische Aufarbeitung von PowerPoint Folien zu stecken, wenn die eigentliche Informationen bereits nach wenigen Minuten eingetragen sind?

Oft ist die Antwort schlicht “Nein”. Was uns selbst als Dorn im Auge oder Mangelhaft erscheint, ist für Dritte eventuell gut genug.

    Mit wenig Aufwand lässt sich bereits viel Realisieren. Nicht immer muss es am Ende 100% Perfekt sein
Mit wenig Aufwand lässt sich bereits viel Realisieren. Nicht immer muss es am Ende 100% Perfekt sein

Prioritäten setzen

Aus einer anderen Sicht besagt das Pareto Prinzip, dass 20% aller Tages-Aufgaben 80% unserer Zeit beanspruchen. Diese gilt es ausfindig zu machen, zu optimieren, eventuell weg zu lassen um so mit wenig Aufwand viel freie Zeit zu erhalten.

Fazit

  • Investiere in die wichtigen Dinge des Lebens möglichst viel Zeit und Energie, ohne dabei zu perfektionistisch zu werden.
  • Überlege bei jedem Projekt ob es tatsächlich ein 100 prozentiges Ergebnis erfordert, oder du nicht ein bisschen “sparen” kannst.
  • Beginne mit den 20% der Aufgaben die 80% Nutzen erbringen und erledige dann erst die restlichen Dinge
  • Streiche ein paar unnötige, zeitaufwändige Aufgaben aus deinem Leben