Online-Mastering – 13db Audio Knowledge
Online-Mastering

alles-fake

Online-Mastering ab 40 Euro pro Track? Klingt irgendwie unseriös. Hier können wir bestimmt keine hohe Qualität erwarten, denn da rödelt nachts der Praktikant mit Presets über die Tracks …

Kann sein, muss aber nicht … Neben ein paar schwarzen Schafe verbergen sich hinter den meisten Angeboten normale Mastering-Studios, die nicht weniger um die Qualität bedacht sind, als wenn es sich um “Offline-Mastering” handelt.

Die günstigen Preise sind dabei einfach zu erklären: Online-Mastering geschieht selten sofort, sondern in den Leerlaufsphasen des Studios. Bis das Master tatsächlich fertig ist, kann es auch mal 5 und mehr Tage dauern.

Dieses Geschäftsmodell ist bei Drucksachen oder CD-Replikation übrigends genau dasselbe: brauchst du es sofort, wird es teuer, kann es ein wenig länger dauern, wird es deutlich günstiger. Die Qualität bleibt natürlich dieselbe. Durch dieses System bekommt jeder, was er gerne hat: du einen tollen Song für wenig Geld und der Mastering Engineer einen ausgelasteten Arbeitstag.

Ablauf eines Online Masterings

Ein typischer Ablauf könnte so aussehen:

Uhrzeit Tasks
13.55 Uhr Du lädst deinen Song über das Webformular auf den Server
14.00 Uhr Das Studio erhält eine Nachricht, dass ein Song auf ihrem Server liegt. Der zuständige Techniker terminiert die Bearbeitung auf 17.00 Uhr, wenn das Studio wieder frei ist.
17.00 Uhr Der Engineer geht vom Büro ins Studio und konfiguriert die Arbeitsumgebung
17.10 Uhr Der Song wird erstmals abgespielt. Der Techniker macht sich Notizen und hört noch einmal drüber
17.20 Uhr Nun beginnt die eigentliche Arbeit, je nach Qualität deines Songs schraubt er nur wenige Minuten oder vielleicht sogar eine Stunde, um zu retten was zu retten ist.
17.50 Uhr Der Track ist fertig, er wird gebounced und es erfolgt eine abschließende Hörüberprüfung
18.00 Uhr Der Song wird als Preview auf den FTP Server gespielt und du wirst benachrichtigt. In der Zwischenzeit wird die Rechnung vorbereitet
18.05 Uhr Dir gefällt der Song und du überweist das Geld
18.10 Uhr Geldeingang, Buchhaltungseintrag machen, Upload der finalen Version
18.20 Uhr Fertig mit der Arbeit. Feierabend.

Kosten

Vierzig Euro plus Mehrwertsteuer ist natürlich nur der untere Tellerrand für ein Mastering, professionelle Anbieter verlangen in der Regel etwas mehr und das müssen sie auch. Eine sorgfältige Arbeit dauert mit Vorbereitung und Verwaltung zwischen einer und zwei Stunden pro Song. Wer als selbstständiges Tonstudio oder Unternehmen mit Angestellten weniger als 40 Euro auf die Rechnung schreibt, hat seine BWL-Hausaufgaben nicht gemacht.

Für seriös und angebracht halte ich viel mehr Pauschalen ab 60 Euro pro Song. Soll die komplette Signalkette analog sein oder ist Beratung und Feedback seitens des Engineers erwünscht, ist die Skala nach oben offen.

Ob ein Studio tatsächlich sein Geld wert ist, findest du am besten per Mundpropaganda oder über ein kostenloses Testmastering heraus.

Weiter zur nächsten Seite: ISRC