Funkdisziplin – 13db Audio Knowledge
Funkdisziplin

funkdisziplin

Funkverkehr ist keine private Angelegenheit, sondern gleicht einem öffentlichem Gespräch dem jeder lauschen kann. Allerdings kann immer nur einer gleichzeitig Sprechen, was bei wenigen freien Kanälen natürlich schnell zu Frust führt, gerade wenn ständig sinnloses Gelaber zu hören ist und man selbst nie durch kommt.

Aus diesen Gründen gibt es die sogenannte “Funkdisziplin”, eine Art Leitfaden der das Miteinander im Äther regelt und von Organisationen wie Feuerwehr und Bergrettung, aber auch von Amateurfunkern oder während großen Veranstaltungen genutzt wird.

Grundlegendes

  • Privates gehört nicht in den Funk – schließlich kann es jeder Mithören
  • Sprich nur wenn es wichtig ist und sich die Nachricht nicht anders vermitteln lässt
  • Formuliere dein Anliegen klar, kurz, einfach und verständlich
  • Erst Drücken – dann Sprechen. Am besten nach betätigen der Sendetaste kurz Schlucken oder Einatmen. Dies vermeidet abgeschnittene Satzanfänge.
  • Bestätige den Inhalt des Gesprächspartners durch Wiederholung und nicht alleine durch “Ok”
  • Überprüfe vor dem Senden ob der richtige Kanal eingestellt ist
  • Ist der Kanal bereits belegt, warte das Gespräch bis zum “Ende” ab
  • Gib der Gegenstelle genug Zeit für eine Antwort und wiederhole deine Anfrage frühstens nach 10 Sekunden.

Gesprächsablauf

Anruf

  • Nenne zuerst die gewünschte Station / Person
  • dann folgt das Wort “für” oder “von”
  • und danach dein eigener Name
  • Das Ende der Anfrage bildet das Wort “kommen
  • Beispiel: FOH für Monitor (das bist du), kommen.
  • Die Gegenseite bestätigt entsprechend “Hier FOH, kommen” und wartet auf deine Botschaft.

Gespräch

  • Das eigentliche Gespräch geschieht ganz normal und schließt jeweils mit dem Wort “Kommen” ab. Am Ende übergibt man den Kanal wieder der Allgemeinheit durch das Zeichen “Ende“.

Wörter und Begriffe

  • “Kommen”: Ende der Mitteilung und Aufforderung an die Gegenseite zur Antwort
  • “Ende”: Ende des Gesprächs

Beispiel

“Hardcore” Beispiel

Nach allen Regeln der Kunst würde ein typisches Gespräch in etwa so aussehen:

Du Gegenstelle
FOH für Monitor, kommen
Hier FOH, kommen
Brauche eine DI-BOX, kommen
Verstanden, du brauchst eine DI-Box, kommen
2 Kanäle, aktiv, kommen
Nicht verstanden, wiederholen, kommen
DI-BOX 2 Kanäle, aktiv, kommen
Verstanden, DI-BOX 2 Kanäle, aktiv, Ende

 

Legere Beispiel

Im Team können natürlich auch entspanntere Umgangsformen herrschen

Du Gegenstelle
FOH für Monitor, kommen
FOH hört!
Brauche dringend ne DI-BOX
Eine DI Box, verstanden, sonst noch was?
Bitte 2 Kanäle, aktiv
Nicht verstanden, wiederholen
DI-BOX 2 Kanäle, aktiv
OK 2 Kanäle, kommt gleich

 

Weiter zur nächsten Seite: Schallpegel und Distanz