Laustsprecher richtig Aufstellen

Während Konsumenten ihre Lautsprecher eher nach optischen, funktionalen oder willkürlichen Kriterien im Wohnzimmer verteilen, sollten wir zumindest im Studio ein paar grundsätzliche Regeln einhalten.

Alles im Dreieck

Eine geeignete Grundlage bietet die Richtlinie “ITU 775”, welche sowohl für Surround als auch Stereobeschallung ihre Gültigkeit besitzt und besagt, dass alle Boxen in einem gleichseitigen Dreieck stehen und im 30° Winkel zum Hörer zeigen.

    Die Lautsprecher bilden mit dem Abhörpunkt ein gleichseitiges Dreieck
Die Lautsprecher bilden mit dem Abhörpunkt ein gleichseitiges Dreieck

Abstand der Lautsprecher

Im Studio ist neben dem Winkel ist auch der Abstand zwischen und von den Lautsprechern entscheidend. Stehen sie zu nahe bei einander, wirkt der Sound sehr flach und nahezu Mono, bei großer Entfernung reißt das Stereobild auseinander und der Raumeinfluss wird deutlich hörbar.

Für klassische Near Field Boxen haben sich Schenkellängen von 1-3 Metern bewährt. Damit variiert der Abstand vom Hörplatz zu den Lautsprechern zwischen 0.8 und 2.6 Metern und lässt genug Platz für das Mischpult oder den Schreibtisch.

    Empfohlene Abstände für Near Field Boxen
Empfohlene Abstände für Near Field Boxen

Position im Raum

Die genau Position im Raum bestimmt dessen Größe und Geometrie. Wünschenswert ist eine Abhörposition im ersten Drittel der Länge und auf der Hälfte der Breite. Die Boxen besitzen mindestens einen Meter Abstand von der Wand.

wandstudiox

Höhe und Winkel

Am besten klingt’s, wenn sich die Hochtöner auf Ohrhöhe befinden und keine Gegenstände die unmittelbare Sichtlinie zu den Boxen verdecken. Eine leicht höhere Positionierung in Verbindung mit entsprechender Winkelung ist ebenfalls denkbar.

Hochtöner bitte auf Ohrhöhe
Hochtöner bitte auf Ohrhöhe

Weiteres Tuning

Neben diesen grundlegenden Dingen gehört zur perfekten Aufstellung natürlich noch einiges mehr, was jedoch einschlägiges Fachwissen, Messsysteme und akustische Optimierungen erfordert. Für den Heimbedarf sind die gezeigten Schritte ein guter Anfang.

Weiter zur nächsten Seite: Peak Normalisierung