Lebenshaltungskosten II – 13db Audio Knowledge
Lebenshaltungskosten II

Freizeit

urlaub

Freizeit und Selbstständigkeit muss und darf kein Paradoxon sein. Erst durch etwas Ablenkung, Spaß und Sport wird das Leben richtig lebenswert, selbst wenn diese schöne Seite mit ein paar Kosten verbunden ist.

  • Urlaub: 50 Euro
    Pauschalurlaub für 350 Euro in Mallorca oder in der Türkei ist schön und gut… Aber ab und an die Welt bereisen, dazu noch ein paar Tage Skifahren oder einen tollen Städtetrip ist auch nicht verkehrt. Mit 50 Euro im Monat kommen wir diesem Ziel schon deutlich näher.
  • Ausgehen: 50 Euro
    Zugegeben, diesen Betrag kann man auch an einem Abend schnell für Bierchen, Cocktails und Clubeintritt ausgeben … setze einfach Deinen Betrag ein, ich bin da eher sparsam 😉
  • Sport: 20 Euro
    Sport ist ein guter Ausgleich zum Beruf und baut den angestauten Stress ab. WII-Sports und Guitar Hero zählt übrigens nicht dazu.
  • Musik, Kino und Software: 40 Euro
    Klar bekommt man alles auch “für umme” aus dem Internet … aber als Medienmenschen, die genau von diesen Dingen leben, zahlen wir gerne dafür. Wer World Of Warcraft spielt, sich die nächste Folge von Dr. House fürs Archiv kauft oder öfters im iTunes Store shoppen geht, sollte sich ein paar Kröten dafür zurücklegen.
  • Geschenke: 20 Euro
    Wenn du 20 Freunde hast und jedem davon für 10 Euro ein Geschenk zum Geburtstag machst …. auch schon wieder 200 Euro im Jahr! Und da wäre noch Weihnachten und Ostern und und …
  • Selbstbelohnung: 20 Euro
    Was wäre die Welt ohne die kleinen unnötigen Gadgets? Ein neuer MP3 Player oder Smartphone, ne schöne Flasche Wein, ein original Andy Warhol Gemälde… manchmal muss man sich einfach selbst belohnen.

In Summe: 200 Euro im Monat für Spiel & Spaß

Mobilität

car

Wer ständig quer durchs Land fährt und erst in den frühen Morgenstunden mit der Arbeit fertig ist, hat mit öffentlichen Verkehrsmitteln keine guten Karten. Es muss ein zuverlässiges Auto her.

  • Steuern: 10 Euro
  • Versicherung: 35 Euro
  • Benzin: 80 Euro
    Ist heute ja grad mal eine Tankfüllung
  • Wartung und Reparatur: 50 Euro
    TÜV, Jahresinspektion und neue Teile ….
  • Sparen aufs neue Auto: 100 Euro
    Alle 10 Jahre einen neuen Wagen für 12.000 Euro… und irgendwann soll’s vielleicht dann auch mal was Gescheites werden?!
Bei mir ergibt dies in Summe 265 Euro, Quellen wie der ADAC-Vergeleichstest, errechnen jedoch selbst für einen Fiat Panda 363 Euro im Monat! Ich nehme daher 350 Euro als Wert für die Mobilität.

Zwischenstand

zwischensumme

Zählen wir die bisherigen Posten einmal zusammen …

Wohnen 670 Euro
Lebenskosten 360 Euro
Versicherung 720 Euro
Freizeit 200 Euro
Mobilität 350 Euro
2.300 Euro

Pro Monat kostet das Leben mindestens 2.300 Euro oder 27.600 Euro im Jahr.

Ziehen wir davon die 720 Euro Versicherungen ab, kommen wir ungefähr auf den Nettobetrag, den ein durchschnittlicher Angestellter im Monat zur Verfügung hat. Die Rechnung und Werte stimmen.

Weitere Kosten

Nach oben hin ist der errechnete Betrag weit offen: Spätestens, wenn wir eine Familie mit Kindern planen, der Lebenspartner erwerbslos wird, oder ein höherer Lebensstandard angestrebt wird, müssen wir deutlich mehr einplanen. Andere Quellen gehen von mindestens 25.000 Euro aus, die ein Single zum Leben haben sollte.

Steuer

steuern

Wenn wir Geld verdienen, kassiert der Staat entsprechend mit. Damit am Ende tatsächlich 27.600 Euro Netto auf dem Konto verbleiben müssen wir die benötigten Bruttoeinnahmen berechnen. Das Ganze geht am einfachsten mit dem offiziellen Einkommensteuer-Rechner.

Um auf gewünschte 27.600 Euro Netto zu kommen, müssen wir ca. 35.000 Euro Brutto im Jahr verdienen. 21% oder 7.400 Euro nimmt sich davon der Staat als Einkommensteuer für einen Single.

Berechnung des Bundesministeriums für Finanzen
Berechnung des Bundesministeriums für Finanzen

Endsumme

Summe

Ist das Studentendasein beendet und du willst dich als Selbstständiger durch’s Leben schlagen, solltest du zur Deckung aller privaten Ausgaben mindestens 35.000 Euro vor Steuern erwirtschaften.

Dazu gesellen sich die Betriebsausgaben, die wir gleich im nächsten Abschnitt ermitteln.

Weiter zur nächsten Seite: Betriebskosten