Ein Gewerbe Anmelden

Nun da die Rechtsform unseres Imperiums geklärt ist, bleibt zunächst die Frage: “Wann muss ich das Gewerbe anmelden?”. Nach einer bestimmten Zeit? Ab einem gewissen Umsatz? Oder nur für bestimmte Tätigkeiten?

Die schlichte Antwort: sobald du mit einer Dienstleistung oder Warenverkauf Geld verdienen möchtest. Es reicht bereits die reine Absicht, die online geschaltene Webseite oder Werbemaßnahmen. um dich dafür zu qualifizieren. Spätestens wenn du demnächst die ersten Ausgaben tätigen möchtest oder ein gar ein Kundenauftrag droht, ist es höchste Eisenbahn den entsprechenden Antrag auszufüllen.

Ein Gewerbe “Rückwirkend” anzumelden, kann beim Finanzamt zu einigem Unmut führen. Im Zweifel helfen dir die Mitarbeiter der Behörde auch vorab gerne weiter – Fragen kostet nix!

Anmelden

Zum Glück ist das Ganze in wenigen Minuten erledigt. Gehe mit griffbereiten Personalausweis in dein zuständiges Bürgermeister- oder Gewerbeamt, fülle ein kleines Formular namens “Gewerbe-Anmeldung” aus und sobald die circa 30 Euro Bearbeitungsgebühr beglichen sind, kannst du loslegen.

gewerbe_anmelden_g

Damit alles reibungslos funktioniert, hier ein paar Tipps um die Anmeldung korrekt auszufüllen, im Zweifel helfen dir auch die freundlichen Mitarbeiter auf dem Amt.

Punkt 1:

Im Handels-, Genossenschafts- oder Vereinsregister eingetragener Name mit Rechtsform

Falls du nicht direkt eine GmbH gründest oder dich mit Freunden zusammenschließt, bist du ein Einzelunternehmen das auf deinen Namen ohne besondere Zusätze lautet, zum Beispiel: “Max Müller, Tontechnik”. Punkt 2, 10 und 11 bleiben in diesem Fall leer.
Punkt 12:

Betriebsstätte

Ohne externes Büro oder Studio ist dein Wohnsitz deine Betriebsstätte Punkt 13 und 14 bleiben leer.
Punkt 15:

Angemeldete Tätigkeit

Als Tontechniker macht “Tontechnik” als Tätigkeit durchaus Sinn, theoretisch kannst du deine genaue Beschreibung beliebig Formulieren oder beispielsweise um “Veranstaltungstechnik” ergänzen. Vermeide jedoch tausend andere Tätigkeiten hinein zu schreiben à la “Tontechnik, IT-Service, Fahrradreparaturen und Dönebude”
Punkt 16:

Wird die Tätigkeit (vorerst) im Nebenerwerb betrieben ?

Wer es wirklich ernst meint und seinen Lebensunterhalt mit diesem Gewerk verdienen will, setzt hier ein eindeutiges Nein.
Punkt 18:

Art des Betriebes

Auch wenn “Handwerk” passen würde, ist Tontechnik als nicht anerkanntes Berufsbild “Sonstiges”
Punkt 20:

Die Anmeldung wird erstattet für …

eine Hauptniederlassung
Punkt 28 – 31:

Erlaubnisse

vier Mal Nein (ausser du hast eine Aufenthaltsgenehmigung) und schon bist du fertig

Beispielvorlage-gewerbe-anmeldung